Innovator 2016:
Innotere GmbH

Im Namen aller angeschlossenen EK-UNICO Mitgliedshäuser bedankte sich Dr. Obbelode bei Herrn Dr. Nies von InnoTere für die erfolgreiche und zukünftige Zusammenarbeit und wünschte dem innovativen Mittelständer weiterhin viel Erfolg.

EK-UNICO Innovator des Jahres 2016: InnoTere

Das mittelständische Medizintechnik-Unternehmen InnoTere aus Radebeul im Freistaat Sachsen ist im Rahmen der 10. Jahrestagung der EK-UNICO in Heidelberg zum „Innovator des Jahres 2016“ gekürt worden. Ausgewählt wurde das Unternehmen, welches vor 10 Jahren gegründet wurde, von den 12 deutschen Universitätsklinika, die in der Einkaufsgemeinschaft EK-UNICO mit Sitz in Münster zusammengeschlossen sind.

EK-UNICO Geschäftsführer Dr. Frank Obbelode übergab am 01. Juni 2016 im Beisein von über 100 Einkäufern aus den angeschlossenen Mitgliedshäusern den begehrten Preis an InnoTere Geschäftsführer Dr. Berthold Nies. Dr. Obbelode erklärte, dass es in der heutigen Zeit sehr wichtig wäre, den Fokus auch auf die lokalen und mittelständischen Unternehmen in Deutschland zu legen. Gerade innovative und spezialisierte Unternehmen wie InnoTere würden einen wesentlichen Beitrag zur Produktverbesserung in der klinischen Versorgung von Patienten leisten, so Dr. Obbelode. Dies zeige auch den erstmaligen Einsatz des Produktes VELOX, dem weltweit ersten Knochenersatz-Zement aus der Fertigspritze, welcher Anfang 2015 in der Unfallchirurgischen Abteilung des Universitätsklinikums Dresden eingesetzt wurde. Seitdem wird das Produkt in ganz Europa verwendet, unterstrich Nies.

InnoTere hat sich im Bereich Biomaterialien für die Knochenregeneration spezialisiert, welche in enger Zusammenarbeit mit Chirurgen aus ganz Deutschland entwickelt wurden. Dabei wurde darauf geachtet, dass während der Anwendung kein Zeitdruck entsteht. Dies konnte dadurch erreicht werden, dass die Applikation erst im Knochendefekt und nicht bereits in der Spritze aushärtet. Ziel des Produktes ist es, den Chirurgen im Rahmen der Anwendung zu entlasten und vor allem die Verweildauer der Patienten in den Kliniken nachweislich zu verringern.

Nach Gründung der Firma InnoTere war das Unternehmen zunächst in Dresden am BioInnovations-Zentrum beheimatet. Vor rund vier Jahren verlagerte man den Standort in den Pharmapark nach Radebeul, wo Forschung & Entwicklung sowie die gesamte Produktion unter einem Dach angesiedelt wurden. Wichtig für das Unternehmen ist es, bevorzugt sächsische bzw. deutsche Zulieferer zu berücksichtigen. Auch um die qualitativ hochwertigen Produkte im zertifizierten Reinraum herzustellen, erklärte Nies.

Im Namen aller angeschlossenen EK-UNICO Mitgliedshäuser bedankte sich Dr. Obbelode bei Herrn Dr. Nies von InnoTere für die erfolgreiche und zukünftige Zusammenarbeit und wünschte dem innovativen Mittelständer weiterhin viel Erfolg.