Fenster schliessen - Drucken

Jahrestagung 2015

Mathias Richter, Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, Dr. Frank Obbelode, Geschäftsführer EK-UNICO GmbH, Gabriele Sonntag, Kaufmännische Direktorin Universitätsklinikum Tübingen, Peter Asché, Kaufmännischer Direktor Uniklinik Aachen, Moderator Dr. Mathias Brandstädter, Leiter Unternehmenskommunikation Uniklinik Aachen (v.l.)

9. Jahrestagung der EK-UNICO ein voller Erfolg

Gemeinsam mehr erreichen. So lautete das diesjährige Motto der 9. Jahrestagung der EK-UNICO am Standort der RWTH Uniklinik Aachen. Dessen Kaufmännischer Direktor Peter Asché begrüßte zunächst als Gastgeber die Teilnehmer und zeigte sich sichtlich erfreut über die vielen anwesenden Gäste.

Rund 120 Teilnehmer waren der Einladung nach Aachen gefolgt. Auch Aachens Chef-Apotheker Dr. Albrecht Eisert hieß die Gäste aus den 12 Mitgliedshäusern der EK-UNICO GmbH als diesjähriger Organisator ebenfalls herzlich Willkommen.

Neben einer Vielzahl interessanter Referenten erhielten die Teilnehmer auch eine gute Mischung von fachlichen Vorträgen, der Ehrung zum „Innovator des Jahres“ sowie der KD-Gesprächsrunde, in der sich die Diskutanten den kritischen Fragen von Moderator Dr. Mathias Brandstädter, Leiter Unternehmenskommunikation Uniklinik Aachen, stellen mussten (siehe Foto).

Mit Mathias Richter konnte auch erstmalig ein Vertreter aus dem Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW gewonnen werden. Als für die Hochschulmedizin Verantwortlicher Vertreter für sechs der zwölf Uniklinika der EK-UNICO erhielten die Teilnehmer interessante Hinweise aus erster Hand zum derzeitigen Investitionsstau in den Uniklinika und dem Konflikt der Finanzierung zwischen Bund und Land.

EK-UNICO GmbH Geschäftsführer Dr. Frank Obbelode ging ausführlich auf die Frage ein, was eine Einkaufsgemeinschaft bieten müsste, um langfristig für die Mitgliedshäuser attraktiv zu bleiben. Mit den aktuellen Reformen des Krankenhausstrukturgesetztes (KHSG) aus Sicht einer Uniklinik setzte sich der Kaufmännische Direktor Peter Asché auseinander.

Einen interessanten Vortrag hielt Rechtsanwalt Martin Schumm zu Vergabeverfahren. Dabei ging er auf die Rollenverteilung zwischen Universitätsklinika und Einkaufsgemeinschaften ein und machte auf die enormen Potentiale einer gemeinsamen Beschaffung aufmerksam, trotz der teilweise vorhandenen klinikspezifischen Produktmerkmale.

Dr. Frank Obbelode ging in seine Rede auf die aktuelle Situation der Einkaufsgemeinschaften am Markt ein und erklärte, dass sich die Landschaft der Einkaufsgemeinschaften in Zukunft nochmal erheblich verändern werde.

Als stellvertretende Vorsitzende der Gesellschafterversammlung zog Gabriele Sonntag  (Kaufmännische Direktorin am Universitätsklinikum Tübingen ) in ihrer Rede eine überaus positive Bilanz zur Entwicklung der EK-UNICO und hob in diesem Zusammenhang die erreichten Erfolge hervor und erläuterte, welche Herausforderungen noch vor der EK-UNICO mit Ihren 12 Mitgliedshäusern stehen werden.

Auch der abschließende Besuch des ausrichtenden Mitgliedshauses erfreut sich mittlerweile großer Beliebtheit. Viele Teilnehmer waren zu den Besichtigungen am Klinikum erschienen. Dabei konnten u.a der bekannte Hubschrauberlandeplatz sowie die Notfallaufnahme einmal ganz exklusiv besichtigt werden, aber auch die telemedizinische Visite und das Kunstherzmuseum sowie die Besichtigung des Lagers/Logistikbereiches konnten ausgiebig begutachtet werden.

Zum  Abschluss der Tagung gab Dr. Cornelia Hoffmann (Leiterin Geschäftsbereich Materialwirtschaft am Universitätsklinikum Heidelberg) bereits einen kleinen Vorgeschmack auf die nächste Jahrestagung der EK-UNICO – Heidelberg ist der Gastgeber 2016.

         
Fenster schliessen - Drucken