Fenster schliessen - Drucken

"Wir danken der EK-UNICO GmbH für die gute und langjährige Zusammenarbeit. Für die Zukunft wünschen wir Ihnen weiterhin viel Erfolg."

Horst Krieger
Sarstedt AG & Co.

Standardisierung

Eine hohe Zahl unterschiedlichster Lieferanten und die Zunahme hausinterner Fachkliniken führen sowohl im strategischen als auch im operativen Einkauf zu einer beträchtlichen Erhöhung der Beschaffungskomplexität. Ein wichtiges Ziel der Neuorientierung innerhalb der EK-UNICO GmbH und ihrer Mitgliedshäuser ist daher eine Portfolio-Standardisierung durch die Bündelung von Lieferanten. Eine optimal abgestimmte Standardisierung führt zu einer Reduzierung des Arbeitsaufwands und der Prozesskosten.

Gemeinsam mit den Mitgliedshäusern überprüft die EK-UNICO GmbH daher regelmäßig die Beschaffungsprozesse auf ihre Wirtschaftlichkeit. In fachbereichsspezifischen Tagungen werden Standardisierungsprojekte von Produkten oder Dienstleistungen definiert und priorisiert. Hierbei wird berücksichtigt, dass Qualität immer das oberste Gebot sein sollte, damit Standardisierungsprojekte nicht auf Kosten der Patienten und des Personals gehen. Standardisierung und Sortimentsstraffungen müssen ganzheitlich betrachtet werden und sind aufgrund der erforderlichen medizinischen Individualität und der ärztlichen Behandlungsfreiheit in Universitätsklinika eine große Herausforderung.

Bei der Standardisierung des medizinischen Verbrauchs werden Hersteller und Lieferanten frühzeitig integriert, um eine lösungsorientierte und partnerschaftliche Zusammenarbeit zu erreichen. Der Lieferant kennt die Einkaufsentscheidungen seines Kunden und kann unter dem Gesichtspunkt der Bedarfstransparenz seine Produktangebote entsprechend kalkulieren und optimieren. Standardisierung ermöglicht somit nicht nur einen positiven wirtschaftlichen Effekt für die Kliniken, sondern führt auch zu einer engeren und produktiveren Beziehung zwischen Lieferanten und Kunden.

         
Fenster schliessen - Drucken