„Großes entsteht immer im Kleinen“

Ulrich Kerle, Kaufmännischer Direktor des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS), zeigte sich bereits am Vorabend der 12. Jahrestagung der EK-UNICO in der Saarlandvertretung in Berlin sichtlich zufrieden. Unter dem Motto „Großes entsteht immer im Kleinen“ konnte mit knapp 200 Anmeldungen für die diesjährige Jahrestagung die Teilnehmerzahl vom vergangenen Jahr erneut deutlich gesteigert werden. Erstmalig erhielten auch Entscheidungsträger aller Universitätsklinika neben Vertretern aus Wirtschaft, Industrie und Verbänden die Möglichkeit an dieser Veranstaltung teilzunehmen.  

Hausherr Jürgen Lennartz, Chef der saarländischen Staatskanzlei und Aufsichtsratsvorsitzender des UKS begrüßte bei bestem Wetter die zahlreichen Gäste und fand die richtigen Worte, um eine durchweg positive Bilanz des UKS zu ziehen. Er sei stolz auf die erfolgreiche Zusammenarbeit und blicke voller Zuversicht nach vorn, so Lennartz. Von den vielen Teilnehmern mit Spannung erwartet, erschien pünktlich auf die Minute Ehrengast Annegret Kramp-Karrenbauer. Neben einem starken Impulsreferat der ehemaligen Ministerpräsidentin des Saarlandes und neuen CDU-Generalsekretärin, über die Bedeutung des UKS für das Saarland und der Großregion, hatten die Gäste exklusiv die Gelegenheit einen Einblick über die aktuellen Geschehnisse aus der Bundespolitik zu erhalten. Einen besseren Auftakt hätte man sich kaum wünschen können, freute sich auch EK-UNICO Geschäftsführer, Dr. Frank Obbelode.

Auf der dann folgenden Jahrestagung standen eine Reihe vielseitiger Themen auf dem Programm. Durch das Programm führte der bekannte Moderator Stephan Pregizer. Auch Dezernent Lothar Eschmann (UKS) hieß die Anwesenden herzlich willkommen und stimmte gemeinsam mit Stephan Pregizer die Teilnehmer auf die Jahrestagung 2018 ein. Neben interessanten Vorträgen, wie z. B. von Prof. Dr. jur. Thomas Schlegel, Kanzlei Prof. Schlegel Hohmann Mangold & Partner, über Compliance und Digitalisierung oder dem Krankenhaus der Zukunft präsentiert von Vertretern des Fraunhofer-Institutes, hatten die Teilnehmer erstmals auch die Möglichkeit sich im Rahmen von ausgewählten Workshops aktiv dem breiten Themenfeld Digitalisierung zu widmen. Ein Highlight zum Ende der Tagung war der Vortrag von Prof. Dr. Michael Menger, Dekan der medizinischen Fakultät der Universität des Saarlandes.

Der Folgetag stand ganz im Zeichen der EK-UNICO Mitgliedshäuser. Dabei präsentierte sich das UKS als ausrichtendes Mitgliedshaus ganz gezielt mit Vorträgen, die den Klinikalltag in Homburg widerspiegeln. Hans-Jürgen Hawighorst, Geschäftsführer der UKS-E, berichtete in seinem Vortrag über die Gründung, Ziele und Effekte im Rahmen des Neubaus eines Blockheizkraftwerkes (BHKW). Dr. Manfred Haber, Direktor der Apotheke am UKS, erläuterte den Teilnehmern die Neuausrichtung der Arzneimittelversorgung vor allem mit Blick auf den Neubau der Inneren Medizin. Zum Abschluss fand der kaufmännische Direktor des Universitätsklinikums Münster (UKM) und Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der EK-UNICO GmbH die passenden Worte. Er sei stolz auf das bereits Erreichte und blicke äußerst optimistisch in die Zukunft – natürlich auch mit Blick auf die nächste Jahrestagung, erklärte Herr Dr. Hoppenheit. Die 13. Jahrestagung der EK-UNICO wird gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD) 2019 ausgerichtet. Weitere Details werden frühzeitig bekannt gegeben.